Museumsinsel Lüttenheid

Veranstaltungen und Museumspädagogik auf der Museumsinsel

In unserem Veranstaltungsraum und unserem Innenhof finden regelmäßig Konzerte, Begleitveranstaltungen zu Sonderausstellungen oder Vorträge statt. Ein Museum sollte zudem ein lebendiger Lernort sein. Deshalb bietet die Museumsinsel jeden ersten Donnerstag im Monat ein museumspädagogisches Angebot an. Weiter unten finden Sie Veranstaltungen der Museumsinsel/Kultur der Stadt Heide im Stadttheater.

Autorenlesung - "Grulich Fund" Krimi op Platt von Jörg Rönnau

Donnerstag, 27.10.2022, 19:00 Uhr
Eintritt: 8,00 €; ermäßigt 6,00 €
VVK im Museum

Die Heimatdichter Theodor Storm und Klaus Groth geraten im Sommer 1869 zufällig in die Geschehnisse zweier Morde, die an Edelprostituierten begangen wurden, und sie beginnen damit, den Behörden ins Handwerk zu pfuschen und eigene Ermittlungen anzustellen.
Zudem möchte Theodor Storm die sozialen und familiären Hintergründe der Frauen kennenlernen, um zu verstehen, warum sie in die Situation kamen, diesem Gewerbe nachzugehen.
Die beiden Dichter beginnen damit, die Familienangehörigen aufzusuchen. Dazu reisen sie mehrere Tage lang quer durch Schleswig-Holstein.
Als sie einen guten Freund der beiden Ermordeten ausfindig gemacht haben, reden Storm und Groth auch mit ihm. Während er ihnen mitteilen will, warum die Frauen wahrscheinlich getötet wurden, wird er vor ihren Augen aus dem Hinterhalt erschossen...

Jörg Rönnau ist geboren (1961) und aufgewachsen in Plön/Holstein. Nach seiner Ausbildung zum staatlich examinierten Krankenpfleger ist er mehr als 30 Jahre an verschiedenen Krankenhäusern in ganz Schleswig-Holstein tätig gewesen. Rönnau ist glücklicher Ehemann und Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern. Er lebt zusammen mit seiner Frau in einem kleinen Haus am Rande der Holsteinischen Schweiz in der Nähe von Kiel an der Ostsee. Seine Hobbys sind das Lesen, die Arbeit im Garten, das Fotografieren und das Radfahren. Rönnau beschreibt sich als leidenschaftlichen Plattsnacker.

Eine Veranstaltung der Museumsinsel Lüttenheid mit der Klaus-Groth-Gesellschaft und dem Verein der Freunde und Förderer des Klaus-Groth-Museums.

 

Horror vacui – Kurioses aus der Geschichte des alten Heider Rathauses

08. November 2022, 19:00 Uhr
Eintritt: 8,- € / emäßigt: 6,- €
VVK im Museum

Vortrag von Thomas Giesenhagen

Horror vacui – Düster-tragisches bis Bizarr-kurioses aus der rund 300-jährigen Geschichte des alten Heider Rathauses. Der ca. einstündige Bildvortrag beleuchtet neue Forschungserkenntnisse zur Baugeschichte und erstaunlichen Besitz- und Funktionskette – vom Werden bis zum Fall - des alten „fürstlichen Hauses“ in der Nordostecke des Heider Marktes. Seine komplexe Geschichte bietet viel mehr als die bekannte, aber nur vergleichsweise kurze fürstlich-gottorfsche Episode, oder die Jahre und Umstände, in denen das „schwierige“ Haus zum ersten Heider Rathaus wurde.

 

 

Rätselrallye im Museum - Hilf dem Papagei Lore die Schatztruhe zu öffnen!

Oh Schreck! Klaus Groths Papagei Lore hat die Zahlenkombination für die Truhe der Groths vergessen! Hilf ihr die 10 Rätsel im Museum zu lösen und den Code zu knacken.

Die Museumsinsel Lüttenheid bietet für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren eine Rätselrallye an (Fähigkeit zum Lesen und Zählen erforderlich, alternativ in Begleitung der Eltern lösbar). Museum und Museumsobjekte werden dabei spielerisch entdeckt. Am Ende wartet eine süße Überraschung aus der Schatztruhe.

Während der regulären Öffnungszeiten des Museums.
Die Rallye ist kostenlos und bedarf keiner vorherigen Anmeldung.
Dauer: ca. 30 Minuten.

Auch bei uns erhältlich: Die kostenlose MuseumsCard. Mit ihr bekommen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren im Aktionszeitraum bis zum 1. November freien Eintritt in über 130 Museen in Schleswig-Holstein. Wir sind auch dabei!

Forscher des Alltags

Jeden ersten Donnerstag im Monat
Eintritt frei
Bitte melden Sie sich bei Interesse vorab per Mail über museumsinsel@stadt-heide.de, oder telefonisch unter 0481/63742 zur Veranstaltung an.

Was steckt eigentlich in den Geräten, die wir täglich nutzen? Und wie funktionieren sie im Inneren, wovon wir nichts sehen? Mit Schraubenzieher und Zange machen wir eine Reise zum Mittelpunkt der Maschine. Wir entdecken, was sich da alles in Motoren versteckt hält, welche Zahnräder und Schaltungen hervorkommen und wie viele Materialien verbaut wurden. Im Museum vergleichen wir die heutige Technik mit den Vorläufern des jeweiligen Gegenstandes unserer Forschung.

Neben dem Aspekt der technischen Zusammenhänge geht es auch um die Frage nach Reparaturmöglichkeiten und Nachhaltigkeit. Allerwichtigste Voraussetzung ist: Freude am Entdecken!

Unter Leitung des Puppenspielers Arne Bustorff.

 

MuseumsCard

Freier Eintritt ins Museum für Personen unter 18 Jahren

Mit der MuseumsCard haben alle Personen unter 18 Jahren + JuLeiCa Inhaber:innen vom 19. Juni bis 01. November 2022 freien Eintritt* in über 100 Museen in Schleswig-Holstein.
Wir sind natürlich auch dabei!

Die Museumscard gibt’s kostenlos in allen teilnehmenden Museen, beim Landesjugendring, digital als App oder zum Download auf www.meine-museumscard.de .
Holt euch eure kostenlose Kulturflatrate und entdeckt die spannendsten Museen Schleswig-Holsteins!

*nicht in Verbindung mit Führungen/ Sonderangeboten

Veranstaltungen der Museumsinsel/Kultur der Stadt Heide im Stadttheater

Romeo & Julia - Landestheater SH

Do., 06.10.22, 20.00 Uhr
VVK: Reisebüro Biehl GmbH, Friedrichstr. 31, Tel: 0481 69532

Der Klassiker von William Shakespear

Romeo und Julia gelten als das berühmteste, aber auch unglücklichste Liebespaar der Weltliteratur. Der Hass zwischen ihren verfeindeten Familien schnürt der aufkeimenden Liebe die Luft zum Atmen ab und treibt die beiden zu verzweifelten Entscheidungen. Durch eine unheilvolle Verkettung unglücklicher Umstände finden schließlich beide den Tod. Die Tragik ihrer Geschichte berührt seit der Uraufführung 1597.
Shakespeares Tragödie entstand unter dem Eindruck der grassierenden Pest, die England in sieben Wellen heimsuchte. Wäre diese Pandemie nicht gewesen, hätten die jungen Liebenden wohl ein ganz anderes Ende gefunden …
Zum Glück hält der jahrhundertealte Text auch abgesehen von dieser pandemischen Parallelität noch viele Überraschungen für uns bereit.

Mehr zum Stück & Tickets gibt es auch auf der Seite des Landestheaters.